• Christin Oppermann

Christin Oppermann

Meine erste Hündin kam 2013 bereits als Seniorin aus der Türkei zu mir. Peggy, vermutlich ein Mix aus unter anderem English Pointer und Bracke, war eine passionierte Jägerin. Hinzu kam, dass sie große Angst vor Umweltreizen und anderen Artgenossen besaß. Ziemlich schnell war klar, dass ich mich total übernommen hatte und dringend Hilfe benötigte. So landeten wir nach einigen Monaten das erste Mal in der Hundeschule „SyMeHu“ und erarbeiteten uns ein gemeinsames Miteinander. Wir hatten noch 6 wundervolle gemeinsame Jahre, und ich habe geglaubt, nach dieser Zeit bereits so viel im Umgang mit kreativen Hunden gelernt zu haben, dass ich für einen neuen Wegbeleiter super vorbereitet wäre.

Im Januar 2021 zog dann nach langer Planung unser kleines Dreibein Lotte bei uns ein. Ein zweijähriger Wildfang, der mir beigebracht hat, dass wirklich jeder Hund einzigartig ist und man immer aufs Neue dazulernen darf.

Unser Start war gelinde ausgedrückt „etwas holprig“ und ohne die Unterstützung und Hilfe von Ilka wäre ich vermutlich total verzweifelt. Doch diese Zeit hat einen Wandel bei mir herbeigeführt. Ich habe angefangen, Fachliteratur zu lesen und mich immer intensiver mit der Frage beschäftigt, wie Lotte und ich am nachhaltigsten und bestenmiteinander Trainieren können und wie ein entspannter und stressfreier Umgang aussehen kann.

Gemeinsam haben wir nun schon unheimlich viel erreicht und in mir ist der Wunsch entstanden, anderen Hund-Mensch Teams die Unterstützung zu bieten, die ich bekommen habe. Während eines gemeinsamen Trainings habe ich Ilka einfach mal auf eine Ausbildung zur Trainerin für Menschen mit Hunden angesprochen.

Jetzt freue ich mich wirklich sehr auf all das, was ich in der nächsten Zeit lernen darf.